Gabriele Helmert

Diplompädagogin, Dozentin, Approbierte Kinder- und Jugend-lichenpsychotherapeutin (VT)



Impressum

Über mich







Weitere Angebote



ruhen-und-tun.de

entspannt - erfüllt - resilient




lebensklang.de

Infoportal Sterben & Tod


C L E V E R - M O D U S

kühler Kopf & frohes Herz



: für Kinder    : für Jugendliche und junge Erwachsene
: für Eltern     : für ErzieherInnen, LehrerInnen und andere pädagogische Fachkräfte



Hinweis: Diese Infos sind ausnahmsweise im "Du" geschrieben und
so, dass auch Kinder etwas damit anfangen können (hoffe ich ;-)).

Entspannung

Was ist Entspannung?

Wenn du dich ruhig und rundherum wohl fühlst... das ist Entspannung :-). Wenn du entspannt bist, machen die Dinge Spaß, die du gerade tust. Du bist gut gelaunt. Du kannst besser lernen. Du ärgerst dich nicht so schnell, wenn etwas passiert, das du doof findest. Du kannst abends gut einschlafen. Und wenn du morgens aufwachst, freust du dich auf den Tag.

Werden Menschen gefragt, was Entspannung für sie ist, sagen viele "chillen". Fragt man sie, was sie mit "chillen" meinen, sagen sie oft "mit Freunden abhängen", "Filme gucken", "im Internet spielen", "online/am Handy sein". Dass das alles Sachen sind, mit denen sich viele wohl fühlen und die sie ruhig machen, glaube ich. Aber ist chillen wirklich das gleiche wie entspannen? Die Hirnforschung sagt dazu ganz klar: Nein!
Weißt du zum Beispiel, wie du dich im Kindergarten oder in der Schule entspannen kannst? Ohne Fernsehen, ohne PC, ohne Handy, ohne Netz?


Entspannen lernen

Mir ging es als Kind eine Weile gar nicht gut mit Mathe und ich konnte nicht mehr gut schlafen. Der Kinderarzt hat mir ein ziemlich starkes Beruhigungsmittel gegeben. Das hat mir beim Schlafen geholfen. Aber natürlich nicht bei Mathe und auch nicht mit meiner Mathelehrerin...
Als ich 17 Jahre alt war, habe ich einen Entspannungskurs gemacht. Drei Monate lang Autogenes Training, ein Mal die Woche 45 Minuten in einer Gruppe und jeden Tag 20 Minuten alleine Zuhause. Das hat mir wirklich geholfen! Ich konnte wieder gut einschlafen und auch einigermaßen entspannt bleiben, wenn's mal schwierig war in der Ausbildung oder auch sonst. In den Jahren danach habe ich noch andere Entspannungsmethoden gelernt. Es gibt so viele Methoden! Seit 30 Jahren gebe ich selber Entspannungskurse und seit 20 Jahren berate ich Menschen, die sich gerade nicht gut entspannen können. Jeder Mensch kann lernen sich zu entspannen!

Und weil Entspannung sehr wichtig ist, um gesund zu werden und/oder gesund zu bleiben, gibt es Entspannungskurse, die von Krankenkassen bezahlt werden (frag am besten direkt bei deiner Kasse nach!). Auch in der Psychotherapie spielt das Thema "Entspannug" eine wichtige Rolle.

Beste Wünsche von
Gabriele Helmert